2014

Aktion Friedenslicht 2014

Seit den frühen Morgenstunden des heutigen, 24. Dezember, ist bei allen Kapellen und Wegkreuzen des Löschbereiches Hengsberg das Friedenslicht bereitgestellt. Teile unserer Feuerwehrjugend haben das Friedenslicht gestern Abend in Leibnitz abgeholt und heute in der Früh verteilt.
Die Feuerwehrjugend und das Kdo der FF Hengsberg wünschen segensreiche und erholsame Weihnachten!
Traveler Digital Camera

Technischer Einsatz, 21.12.2014, 13:46 Uhr

Zum Einsatz wegen eines Verkehrsunfall mit zwei Verletzten Personen wurde die FF am 21.12.2014 um 13:46 gerufen. Wieder auf der L 601 in Fahrtrichtung Preding bei der Kreuzung Grabenwiesenweg-Flüssing. Bei einem Wendemanöver kam es zur Kollision mit einem weiteren Pkw. Die L 601 konnte diesmal auf einer Spur freigehalten werden, wodurch eine Umleitung nicht notwendig war. Jedoch wurde der Einsatz teilweise von den Schaulustigen behindert. Nachdem die Verletzen durch das RK versorgt und ins LKH gebracht wurden, konnten die Fahrzeuge abgeschleppt und die Straße freigemacht werden. Im Einsatz waren: Ein First Responder, 1 Notarztteam, 2 RK –Fahrzeuge, 2 Polizeistreifen, 9 Mann der FF Hengsberg. Ende des Einsatzes 15:15 Uhr.

Traveler Digital Camera

Jubilar, Dezember 2014

Kommandant ABI Franz Froschauer feierte in der zweiten Dezemberwoche seinen „halbrunden“! Stellvertretend für seine Kameraden hat eine kleine Abordnung die besten Glückwünsche überbracht.

Die FF Hengsberg wünscht auf diesem Wege nochmals alles Gute, Gesundheit und ein gut Heil!

DSCN4037

Leistungsbericht 2014

Leistungsbericht 2014

Das Berichtsjahr unserer Feuerwehr von 01.12.2013 bis 30.11.2014 wurde erstellt.

Für 2014 ergeben sich für die Feuerwehr Hengsberg folgende Daten:

Gesamtstatistik 2014:

5876 Ehrenamtliche Stunden bei 401 Ereignissen.

Davon u.a:

  • 302 Tätigkeiten mit 4573 Std.
  • 34 Einsätze mit 262 Std.
  • 49 Übungen mit 906 Std.

Unter Tätigkeiten fallen z. B die Verwaltung der Feuerwehr, Aufbringen Finanzieller Mittel, Aus-Fort und Weiterbildung der Mitglieder, Kurse an der Feuerwehrschule, uvm. Die Übungen 2014 setzen sich aus Übungen für den Technischen Einsatz sowie Branddienst und Übungen für Bewerbe und Prüfungen zusammen. Unteren den Einsätzen waren leider ein Technischer Einsatz der Alarmstufe 2 und 1 Brandeinsatz der Alarmstufe 3.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle jenen Kameraden, die an diesen Ereignissen beteiligt waren!

*DANKE*

 

Branddienstleistungsprüfung Bronze, 14.11.2014

Wie im Vorfeld angekündigt, stellten sich zwei Gruppen der Feuerwehrkameraden Hengsberg der Branddienstleistungsprüfung in Bronze.

Unter dem Kommando der beiden Gruppenkommandanten und vor den Bewertern, sowie einigen Zusehern aus Hengsberg, mussten die Teilnehmer Fragen beantworten, Gerätschaften „blind“ am und im Tanklöschfahrzeug finden, sowie eine von drei möglichen Aufgaben bewältigen. Gruppe 1 hatte einen Scheunenbrand zu bekämpfen, Gruppe 2 zog den „Flüssigkeitsbrand“.

Alle Aufgaben wurden von beiden Gruppen gelöst und die Vorgaben erfüllt. Somit konnte der Hauptbewerter ABI d.F Bretterklieber mit seinen Bewertern und den Ehrengästen Bgm Mayer, BFKdtStv BR Partl, AbschnKdt ABI Rosenzopf die Abzeichen in Bronze den erfolgreichen Teilnehmern verleihen.

Rüsthausbegehung, 5. November 2014

Hoher Besuch im Feuerwehrhaus Hengsberg. Die Kommandanten des Bereichsfeuerwehrkommandos und der Kommandant des Abschnitt 8 inspizierten das Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Hengsberg. Sie überzeugten sich vom Zustand der Einsatzgeräte, Fahrzeuge und der Räumlichkeiten des Rüsthauses.

DSCN3984

Strahlenschutzübung, 15.10.2014

Zu einer Strahlenschutzübung der Steirischen Landesregierung wurde die FF Hengsberg als zuständiger Strahlenschutz-Stützpunkt am 15.10 2014 in die Feuerwehr und Zivilschutzschule nach Lebring eingeladen.

Übungsannahme war wie folgt: Ein mit mehr als 100 Menschen besetzter Personenzug der ÖBB ist mit einem KleinLkw, der ordnungsgemäß radiologische medizinische Geräte und Material transportiert, am unbeschrankten Bahnübergang in der Florianistraße in Weitendorf/Neudorf zusammengestoßen. Beide Insassen, Fahrzeuglenker und Beifahrer wurden im Kfz eingeklemmt und das Ladegut im Gelände verstreut.

Nach der Kollision gingen mehrere Notrufe bei Feuerwehr, Rettung und Polizei ein. Nachdem die FF Weitendorf die verletzten Personen aus Ihrer Zwangslage befreit hat, wurden entsprechend der GAMS – Regel Spezialkräfte angefordert. Neben der Hengsberger Feuerwehr waren dies der Strahlenschutz der Exekutive und der Krisenstab der BH Leibnitz. Aufgrund der hohen Anzahl an möglichen, kontaminierten Personen wurde die Bezirksleitung des Roten Kreuz sowie die LKH`s Wagna und Graz alarmiert.

Die eingetroffen Strahlenspürer hatten folgenden Auftrag: Überprüfen und abspüren der Zivilpersonen durch die Polizei, abspüren der Einsatzkräfte und auffinden der radioaktiven Stoffe durch die Feuerwehr, sowie freispüren des Personenzuges und des Unfallwrack. Durch die Auswertung der sichergestellten Transportpapiere konnte noch festgestellt werden, dass kleine Ampullen mit Alpha-Strahlern fehlen. Diese wurden durch die Spürer der Polizei sichergestellt.

Geübt wurde mit Hauptaugenmerk auf die Alarmierungsketten wie Landeswarnzentrale – Krisenstab BH- Krisenstab Land- Bundesministerium, sowie das Zusammenarbeiten der Einsatzkräfte und koordinieren der Hilfskräfte. Wegen der großen Anzahl an Personen (ca. 150) und der vielen, notwendigen Fahrzeuge wurde die Übung in der Feuerwehrschule abgehalten. Nach Eingang des ersten Notruf um 13:00 konnte um 17:00 eine kurze Nachbesprechung stattfinden und die Einsatzkräfte nach den Dankesworten nach Hause entlassen werden.

Technischer Einsatz, 26.09.2014, 17:38 Uhr

Auf der L601 in Fahrtrichtung Preding kam es wenige Meter nach der Kreuzung in Schrötten zu einem folgenschweren Auffahrunfall. “VU mit eingeklemmten Personen” lautete der Einsatzbefehl. Beteiligt waren 2 Fahrzeuge mit insgesamt 5 Personen, die teils schwer verletzt wurden. Ein Rettungshubschrauber, 2 Rettungsfahrzeuge, Polizei und Feuerwehr wurden benötigt und alarmiert. Die L601 ist für mehr als 2 Stunden total gesperrt worden. Die Aufräumarbeiten dauerten bis nach 20:00 Uhr.

Bereichskegeln der Feuerwehrjugend

Beim Bereichskegeln am 13. September 2014 der Feuerwehrjugend erreichte das Team der Feuerwehren Schönberg/Hengsberg den Aufstieg ins Bereichsfinale.

Wir wünschen unserer Jugend beim Bereichsturnier im Oktober Gut Holz!

Urkunde Kegeln

Technischer Einsatz, 01.09.2014, 09:48 Uhr

Wiederum ein Technischer Einsatz für die Feuerwehr Hengsberg: „L 634 Unterführung überflutet“ lautete der Einsatzbefehl, tatsächlich aber war die L 634 nach der Bahnunterführung überflutet, da die Laßnitz oberhalb der Straße Richtung Preding ausgetreten ist. Die Kameraden der FF wurden vor Ort durch die Straßenverwaltung abgelöst, die eine Umleitung wegen Hochwasser eingerichtet haben.

Teschnische Einsätze, 31.08.2014, 20:00

Gerade erst mit den Aufräumarbeiten vom Ripperlgrillen und dem Kesselwurstessen fertig geworden und somit voll Einsatzfähig, wurden die Kameraden auch schon zwei Mal hintereinander in den Nachstunden zum Einsatz gerufen. Zuerst musste ein Baum über der L 601 weggeräumt werden, danach wurde in Schrötten ein Keller ausgepumpt. Die FF Hengsberg ist zu diesen Einsätzen mit jeweils 9 Mann und beiden Fahrzeugen bis 22:50 Uhr ausgerückt. Ein Führen der Einsatzkräfte mittels Funkt war dabei nahezu Unmöglich, da fast alle Wehren von Weitendorf über Wildon-Schönberg-Lang-Tillmitsch usw.bis nach St. Veit am Vogau wegen dem Unwetter im Einsatz standen.

Brandalarm, 06.08.2014, 05:49 Uhr

Ausgelöst durch einen technischen Defekt an der Brandmeldeanlage im Hengsbergtunnel wurde die Feuerwehr zum Einsatz alarmiert. Zu diesen Fehlalarm sind 10 Mann ausgerückt.

Einsatzübung, 4. August 19:00 Uhr.

Am 04. August haben sich 11 Kameraden zur Übung getroffen.

Geübt wurden unter anderem der Umgang mit der Steckleiter sowie die Leistungsfähigkeit des Strahlrohr Select Flow. Dabei konnte auch gleich der Wasserdruck eines Hydranten in Kühberg überprüft werden.

Traveler Digital Camera Traveler Digital Camera

Technischer Einsatz, 26.07, 23:12 Uhr

Am Samstag um 23:12 Uhr wurde die FF Hengsberg mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen auf der L 601 höhe „Bacherlwirt“ alarmiert.

11 Kameraden, darunter ein Feuerwehrmitglied der FF Schönberg der gerade in der Nähe des Rüsthauses der Feuerwehr Hengsberg war, rückten mit beiden Fahrzeugen aus. Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurden die verletzten Personen gerade von der vorab Alarmierten Rettung erstversorgt. Durch die Feuerwehr wurde die L 601 zuerst totalgesperrt, danach eine Umleitung über Hengsberg eingerichtet, Öl und andere Flüssigkeiten gebunden, Verkehr geregelt und die Abschleppfirma beim Bergen der beiden Fahrzeuge unterstützt. Bei strömenden Regen wurde die Straße wieder freigemacht und anschließend frei gegeben. Einsatzende war am Sonntag um 01:30 Uhr. Unfallursache dürfte Sekundenschlaf gewesen sein, da sich die beiden Fahrzeuge bei der Begegnung auf der geraden touchiert haben.

GAB 2

Am Samstag den 28.06 haben die Feuerwehrmänner und Brüder Schwarzbauer A. u. C. die Feuerwehrgrundausbildung abgeschlossen und verstärken ab sofort die Kameraden auch bei Einsätzen.

Die Ausbildung erfolgte in Modulen, bei denen Erste Hilfe, Theorie uns Praxis vermittelt wurde.

Wir bedanken uns bei den beiden für Ihre Leistungen und der Bereitschaft, der Feuerwehr Ihre Dienste zur Verfügung zu stellen.

Runder Geburtstag, 19.06.2014

Unser Kamerad, OLM ERNST K., feiert seinen „Runden“. Aus diesem Grund hat er von den Kommandanten seiner Ortsfeuerwehr Besuch bekommen, die Ihm unter anderem Glückwünsche überbrachten. In der Dankesrede würdigte der Kommandant seine langjährige, aber auch aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. Die Kameraden der Wehr senden auf diesem Weg die besten Glückwünsche!

 

ERNST K

Auszeichnungen

DSCN3594

Im Rahmen der Fahrzeugsegnung und Rüsthausweihe in St. Georgen wurden Kameraden unserer Wehr geehrt. Mit der Medaille für vieljährige verdienstvolle Tätigkeiten im Feuerwehr und Rettungsdienst wurden ausgezeichnet-

Vlnr: Schwarzbauer J. 60 Jahre, Thomann K. 60 Jahre, Sackl E. 50 Jahre, Baumann R. 50 Jahre.

In den Dankesworten des Bereichsfeuerwehrkomandanten wurde darauf hingewiesen, wie oft diese Kameraden wohl freiwillig und Ehrenamtlich zu Einsätzen ausgerückt sind, von Ihren Familien getrennt waren, Ausbildungen und Kurse absolviert haben, sowie an Übungen und Kameradschaftspflege teilgenommen haben, zum Gemeinwohl der Mitmenschen.

Wir schließen uns dem an und bedanken uns für die langjährige Treue mit einem GUT HEIL!

Technischer Einsatz, Freitag 06.06., 12:41 Uhr

Am Freitag den 6. Juni um 12:41 wurde die FF Hengsberg zu einem Technischen Einsatz „Verkehrsunfall – Fahrzeugbergung mit Flüssigkeitsaustritt“ per Sirene Alarmiert.

 

Kurz nach der 30er von Hengsberg Richtung ehemals Potati hat eine Fahrzeuglenkerin die Herrschaft über ihr Fahrzeug verloren und ist, nachdem sie einen Graben entlangfuhr, gegen einen Durchlass geprallt. Zum Glück im Unglück gab es keine Verletzte, weder bei der Lenkerin, den Passanten oder den Feuerwehrkameraden.

Jugend – Übung

Unsere Feuerwehrjugend ist seit Ende April bereits fleißig am Üben!

DSCN3548 DSCN3546 DSCN3547DSCN3544

Übungsbericht

Wie schon im Vorfeld berichtet, durfte die FF Hengsberg an einer Katastrophenschutzübung in Zwaring-Pöls am Truppenübungsgelände des ÖBH teilnehmen.

Am Vormittag fand für die teilnehmenden Kameraden eine Stationsausbildung statt. Es wurden die Tätigkeiten der Einsatzleitstelle/Einsatzleitung vorgestellt, StWm KASTL der ABC AbwKp aus der Gablenzkaserne führte eine Ausbildung an der UT2000 inkl. Knotenkunde durch, bei einer weiteren Station wurde ein Teil der Erste Hilfe Maßnahmen wiederholt, (Sofortmaßnahmen, Reanimation und Wiederbelebung bei Erwachsenen und Kindern) aber auch der richtige Umgang und das Verwenden eines Defibrillators. Bei der 4. Station führten die Kameraden der FF DOBL eine MR aus dem 2.Stock mittels Schiebeleiter praktisch durch. Bevor der Arbeiter-Samariter-Bund zu Mittag die Teilnehmer „Feldmäßig“ mit Verpflegung versorgte, erklärte die FF ZWARING-PÖLS noch die verschiedenen Arten von Feuerlöschern und führte damit eine Bekämpfung eines Endstehungsbrands durch.

Am Nachmittag erfolgte eine Kurzeinweisung durch die FF HENGSBERG in die Tätigkeit und Aufgaben des Strahlenschutzes für die Rettungskräfte und den anwesenden des KIT-TEAM (Krisenintervention) sowie den extra angereisten Strahlenschützern der FF STRASS und GROSSFELGITSCH. Anschließend erfolgte eine Einbindung in den Übungsablauf als Teilszenario. Nachdem es vermutlich zu einem Unfall mit Radionukliden bzw. verletzten Personen im Ort „MÜHLRIED“ gekommen ist, wurde die FF Hengsberg durch die Polizei und den zuständigen Behörden zu einem Strahlenschutzeinsatz alarmiert. Während die Strahlenschützer mit dem Sondieren und Spüren beschäftigt waren, galt es, Schaulustige aus dem Ort zu entfernen. Dazu wurde eigens eine Einsatzleitstelle installiert und dieser die soeben eingetroffene, nachalarmierte FF KAINBACH bei GRAZ mit nagelneuem TLF 500 und MTF sowie 1:9 Mann Besatzung unterstellt. Nachdem HENGSBERG, „MÜHLRIED“ als strahlenfrei der Einsatzleitung übergeben hat, konnten die Rettungsmaßnahmen für die inzwischen lokalisierten Hilferufe aus einem Schacht eingeleitet werden. Die MR wurde durch die FF ZWARING bestens durchgeführt,- die verletzte aber ansprechbare Person konnte nach der Erstversorgung des Notarztteam aus der Zwangslage befreit werden.

Aus Sicht des Kdo der FF Hengsberg hatte dieser Übungstag in mehrerer Hinsicht einen großen Nutzen: Einerseits wurden Mängel in der Ausrüstung festgestellt, andererseits wurde der Wissenstand enorm erweitert aber auch die körperliche Belastung getestet, dauerte doch die Übung für die Hengsberger von 8 Uhr in der Früh bis in die Abendstunden hinein.

Einen großen Dank auf diesem Weg an alle teilnehmende Personen, besonders unseren Kameraden der FF ZWARING für die Einladung zu dieser Übung, aber auch den Ausbildern und Verantwortungsträgern der Übungsleitung des Arbeiter-Samariter-Bundes, Dienststelle-GRAZ.

Weitere Neuaufnahme

Genau 1 Monat ist es her, dass ein neues Mitglied aus Komberg bei der Freiwilligen Feuerwehr Hengsberg aufgenommen wurde. Nun hat sich ein weiterer Komberger bei der Feuerwehr gemeldet und bereit erklärt, als Jugendfeuerwehrmann seinen Dienst anzutreten.

Christian E. wurde am 1. Mai.2014 als neues Mitglied aufgenommen. Nach einer kurzen Führung im Rüsthaus und Besichtigung der Gerätschaften, sowie Erklärung der Tätigkeiten und Aufgaben der Jugend und den aktiven Mitgliedern hat Christian die Aufnahmeformalitäten umgehend erledigt. Er wird auch bereits bei den Wettkampfübungen teilnehmen.

Die FF Hengsberg heißt Christian herzlich willkommen und Gut Heil!

DSCN3541

Übungsvorschau, Samstag 10. Mai

Die FF Hengsberg wird sich am Samstag, den 10. Mai.2014, an einer Katastrophenhilfsübung unter der Leitung des Arbeiter-Samariter-Bund beteiligen. Die Übung findet statt von Freitag zu Mittag bis Sonntagabend. Die Kameraden der Feuerwehr Hengsberg werden sich gemeinsam mit den Feuerwehren Dobl und Zwaring am Vormittag den Stationsbetrieb ansehen, wobei folgende Themen bereits geplant sind: Erste Hilfe Maßnahmen, Menschenrettung aus Höhen wie 2 Stöckige Gebäude bzw. aus Tiefen wie eine Schachtbergung, Unfall in einem Tunnel, Retten und Bergen mit einer UT2000, Schaufeltrage, Dreieck – und Bergetuch.

Am Nachmittag werden die Feuerwehren in ein Szenario eingebunden, bei dem die Rettungskräfte von der Ausbildung und dem Können der Feuerwehren profitieren sollen. Hengsberg wird dabei einen Spüraufrag erhalten und dabei eine verletzte Person aus einem verstrahlten Gebiet retten und an die anwesenden Hilfskräfte übergeben.

Das übende Kommando des Arbeiter-Samariter-Bundes war bereits bei großen elementaren Ereignissen im Einsatz: Tsunami Sri Lanka, Erdbeben in San Francisco, Sumatra und Haiti.

Das Kommando der FF Hengsberg hofft, mit der Teilnahme an dieser Übung den Kameraden einen interessanten und wertvollen Tag bieten zu können.

Strahlenschutz, 25.04.2014

Alados, Absperrdosis, Radionuklide, Sievert, Dosisleistung und noch mehr dieser Fachausdrücke wurden im Zuge des Strahlenschutzlehrgangs mit Strahlenschutzleistungsabzeichen in Silber verwendet. Dieser Herausforderung stellte sich auch unser Oberbrandinspektor des Feuerwehr-Strahlenschutzstützpunkt Hengsberg. In fünf Stationen galt es etwa, Fragen zu beantworten, verschiedene Szenarien mit Strahlenunfällen zu bewältigen wie z.B. Leitung eines Einsatzes bei oder nach einem Brand in einem Isotopenlabor, Befehle ausarbeiten und Führen der Strahlenspürtrupps nach dem Absturz eines nuklear betriebenen Satelliten, Maßnahmen nach einem Transportunfall mit radioaktiven Stoffen, sowie Strahlenmessungen und Umrechnen von Messwerten nach einem Nuklearunfall, Kontamination und Aktivitäts-Flächenbelegung.

Mit 955 von 1.000 möglichen erreichten Punkten kann sich auch das Ergebnis sehen lassen, wir gratulieren zu dieser Leistung und wünschen dennoch, dass es nie zu derartigen Einsätzen kommt.

Mit dem Leistungsabzeichen und der Ausbildung ist ein weiterer Schritt getan, den Standort Hengsberg als Strahlenschutzstützpunkt aktiv zu Unterstützen.

Strahl2 Strahl_Silber_25042014 (89)

Neues Strahlrohr

Seit heute, 18. April 2014, ist die Freiwillige Feuerwehr Hengsberg um eine Innovation reicher. Es wurde nämlich ein Strahlrohr der Firma Rosenbauer – Select Flow RB 101 EN, angekauft. Mit diesem Strahlrohr, Kupplung Storz C, ist es möglich sowohl einen Innenangriff mit wenig Wasserschaden als auch Außenlöscharbeiten mit einer großen Wurfweite und bis zu 400 L/min. durchzuführen. Bis zu 300 L/min. kann das Strahlrohr von einer Person „bedient“ werden. Gerade bei möglichen Gebäudebränden mit Fotovoltaik Anlagen oder Flächenbränden sollte das RB 101 besser als die bisherigen in Verwendung stehenden Strahlrohe im Einsatz stehen. Da unter Volllast mit 6 bar und 400 Liter Wasser pro Minute vom Vollstrahl stufenlos auf Sprühstrahl oder sogar Hydroschild umgestellt werden kann, steht Größtmöglicher Schutz der Feuerwehrmitglieder zu Spannungsführenden Teilen und Hitze, sowie schnelle und Löschwasserschonende Hilfe zur Verfügung. Die Kameraden freuen sich bestimmt schon auf die nächsten Übungen mit dem Befehl „Löscheinsatz“.

Mit bestem Dank voraus an die Bevölkerung für die Unterstützung,       Select Flow

Gut Heil!

 

 

Brandeinsatz, 13.04.2014, 17:05 Uhr

Wegen eines technischen Defekts eines Kachelofen geriet dieser in einem EFH in Kühberg in Brand.

Die Bewohner konnten den Brand selbst löschen, sicherheitshalber –und völlig richtig, wurde dennoch die Feuerwehr über den Notruf 122 gerufen. Weil keine akute Gefahr drohte, wurde die Feuerwehr durch die Landesleitstelle per Telefon alarmiert, 2 Mann rückten innerhalb kürzester Zeit aus. Mittels der Wärmebildkamera konnte festgestellt werden, ob in den Zwischendecken bzw. im Deckenverbau weitere Brandgefahr herrscht. Zum Glück im Unglück war dies nicht der Fall, der Schaden durch die Verrauchung, Ruß und Löschwasser ist dennoch enorm.

20140413_172519

Neuaufnahme

Nachdem wir schon im Vorjahr durch einen „Komberger“ verstärkt wurden, ist es uns eine Freude mitzuteilen, dass die Feuerwehr Hengsberg wiederum ein neues Mitglied aus Komberg aufnehmen hat dürfen. David K. wurde mit 1. April als JFM in die Feuerwehrjugend der Freiwilligen Feuerwehr Hengsberg aufgenommen. Als Einstand hat er sich gleich einmal eine Übung der „Großen“ angesehen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit David und wünschen Gut Heil!

DSCN3223

Bericht

Leider hat der KdtStv den Termin für den Redaktionsschluss “verschlafen”, deswegen finden Sie den Beitrag für den “Hengist” nachfolgend und auf der Homepage der Gemeinde Hengsberg:

http://www.hengsberg.at/index.php/aktuelles/news/658-taetigkeiten-der-ff-hengsberg

Bericht:

Nach alter Tradition wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zur bereits  108. Wehrversammlung ins  GH Schuchlenz-Bernhardt am 06. Jänner 2014 einberufen. Neben den Mitgliedern, dem Bürgermeister MAYER Johann sowie Abschnittbrandinspektor ROSENZOPF Gottfried, durfte der Kommandant weitere zahlreiche Gäste namentlich zur Versammlung begrüßen.

Im Mittelpunkt der Wehrversammlung standen  der Jahresbericht des Kommandanten, die Angelobung von SACKL Kerstin, SACKL Martin und ZINK Christina zu Feuerwehrfrauen – und Mann, sowie die Neuaufnahme von JFM ERLER Stefan bei der Jugend und die Verstärkung der Aktiven durch HFM ORTNER Harald und die Brüder SCHWARZBAUER Andreas und Christian.
Aber auch die Ehrungen der Mitglieder für besondere Leistungen stellten einen Höhepunkt dar.

In den Grußworten der Ehrengäste wurde mehrfach die Arbeit der Jugend, gemeinsam mit der FF Schönberg, herausgehoben, aber auch der Dank ausgesprochen, an 365 Tagen 24 Stunden  freiwillig und ehrenamtlich für die Bevölkerung bereit zu sein.  Als Ziele für 2014 wurde genannt, die Kameradschaftspflege in Form von Wettkampfgruppen und Leistungsabzeichen in den Vordergrund zu stellen, die Aus- und Fortbildung zu forcieren und bereits auf das Jubiläum 2015, 110 Jahre FF Hengsberg,  hinzuarbeiten.

Mit Dankesworten und den besten Wünschen für 2014 schloss der Kommandant mit einem „Gut Heil“ pünktlich die Versammlung.

Bei der Ausschusssitzung für das erste Quartal wurde unter anderem die Haussammlung 2014 beschlossen. Aus diesem Anlass werden Sie, geschätzte Bürgerinnen und Bürger des Löschbereiches der  FF Hengsberg, von unseren Kameraden im Zeitraum von Ende März bis Mitte Mai ersucht, der Feuerwehr wie in den vergangenen Jahren mit einer Geldspende finanziell zu unterstützen. Im Kalenderjahr 2014 stehen die Renovierung der Garagentore an, sowie ein Austausch der bereits kaputten Fenster im Schlauchturm, eine neue Schuhwaschanlage und die Sanierung der hinteren Garage.

Ebenfalls (nach)besprochen wurden die Einsätze der letzen Monate, wobei diskutiert wurde, den Slogan „24 Stunden für sie da“ nicht so zu verstehen, dass die Feuerwehren zu Dienstleistern werden. Nach wie vor sind und bleiben die Freiwilligen Feuerwehren für folgende Aufgaben da:
In Notfällen Hilfe zu leisten, Menschleben zu retten, Tiere und Sachgüter bergen und vor Schaden zu schützen, Brände bekämpfen sowie technische Hilfeleistungen. Weitere Aufgaben sind: Allgemeine Hilfeleistung bei Gefahr in Verzug, Hilfseinsatz – Rettungsdienst, Umweltschutz und Katastrophenschutz. Bekannt sind die Aufgaben in den vier Worten: Retten, Löschen, Bergen und Schützen.

Wettkampfgruppen

Nach wie vor sind unsere Mitglieder mit Ehrgeiz und Elan beim Üben für den Wettkampf im Mai in Schönberg.

 

Wettkampfgruppe A & B

Technischer Einsatz, 15. März, 14:00 Uhr

Um Hilfe ersucht wurde die FF- Hengsberg von einer Familie aus Leitersdorf, die kein Wasser mehr hat. Vermutlich wegen der umliegenden Bautätigkeiten hat sich der Hausbrunnen der Familie, (Ortswasserleitung gibt es in Leitersdorf keine) verschlammt und versandet. Mittels Kanalratte und Schmutzwasserpumpe wurde versucht, die Bohrung für die Pumpe wieder frei zu machen. Aufgrund der Tiefe von gut 26 m und der Tatsache, das die Feuerwehr für solche Probleme nicht die richtigen Gerätschaften hat, konnte der Familie leider nicht geholfen werden. 4 Kameraden stellten dabei 3 Stunden ihre Hilfsbereitschaft zur verfügung.

Erst in solchen Situationen wird einem klar, wie wichtig Wasser ist. Es ist auch in Hengsberg nicht selbstverständlich das Wasser aus der Leitung kommt, wenn man den Hahn aufdreht!

20140315_143304 20140315_143313 20140315_143342

8. März, Wissenstest Wissenstestspiel in Gamlitz

In Gamlitz wurde am 8.März 2014 die Feuerwehrjugend des Bereiches Leibnitz beim Wissenstest und dem Wissenstestspiel auf dem Prüfstand gestellt. Alle unsere Mitglieder der Feuerwehrjugend haben die Stationen meisterhaft bewerkstelligt und erhielten ihre Abzeichen.

Die Jugend musste ihr Wissen bei den fünf Stationen bei den Bewertern unter Beweis zu stellen. Das Ziel der Befragung ist es, die Jugend gezielt auf den Aktivstand vorzubereiten.

„Die Ortsfeuerwehrjugendbeauftragten haben die Prüfungsteilnehmer bestens vorbereitet“, erzählt BI d. F. Christian Sekli, Beauftragter des BFV Leibnitz für die Feuerwehrjugend und berichtet weiter: „Die jüngsten absolvieren das Wissenstestspiel, hier werden entsprechend der Altersgruppe die Fragen fast spielerisch abgefragt. Bei den älteren, 12-15 Jahre, wird die Sache schon ernster. Hier wird schon sehr viel verlangt, da kommen Fragen aus dem Bereich wie z.B. Fahrzeug- und Gerätekunde, die Warn– und Alarmsysteme oder die Funktion und Handhabung von Kleinlöschgeräten“.

(Bericht von der Bereichshomepage übernommen!)

Unsere Burschen in Gamlitz

 

 

Erste Hilfe Kurs

Am 1. u. 2. März fand wieder ein Erste Hilfe Kurs, diesmal im Rüsthaus, statt. Zahlreiche Kameraden und auch Feuerwehrjugendmitglieder nahmen die Chance war, sich in diesem Bereich weiterzubilden.

 

Traveler Digital Camera Traveler Digital Camera

Samstag 22. Feber, 14:44 Uhr, Fehlalarm

14 Mitglieder der Feuerwehr sind so rasch als möglich eingerückt, wie sich schnell herausgestellt hat zu einem Fehlalarm. Die Ursache der Alarmauslösung konnte nicht festgestellt werden.

19.02.2014 13:00, Technischer Einsatz

Um 13:00 wurde die FF Hengsberg zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten Fahrzeugen gerufen. Der Einsatz dauerte eine Stunde und wurde von 8 Mann gelöst.

Die Rettung musste gerufen werden, da eine Person in diesem Unfall verletzt wurde. Weiters musste die FF Hengsberg eine Fahrzeugbergung vornehmen und das ausgelaufene Öl mit Ölbindemittel, Schaufel und Besen beseitigen.

09.02.2014, Technischer Einsatz

Wegen dem Schmelzwasser und dem Regen wurde ein Installationsschacht in Komberg überschwemmt. Die Auspumparbeiten dauerten 1 Stunde.

Wettkampftraining

Die Wettkampfgruppe der A-Mannschaft hat heute am 09.Feber. 2014 mit dem Training für die Saison 2014 begonnen. Schon zu Beginn zeigte sich der Ehrgeiz der Kameraden, die mit Elan und Eifer voll Motiviert an die Sache gingen. Sollten Sie Interesse an diesem Kameradschaftlichen Wettkampftraining haben, Zuseher sind uns herzlich willkommen.

Traveler Digital Camera

Schitag des BFV

Beim Schirennen im Zuge des Schitag des BFV Leibnitz auf dem Salzstiegel am Sonntag den 02.Februar.2014 belegte unser „Rennläufer“ Daniel Gornicec den hervorragenden 2. Platz in seiner Altersklasse. Die Wehr ist Stolz und gratuliert recht herzlich!

Technischer Einsatz, 03.02.2014

Die außergewöhnlichen Wetterverhältnisse in der Nacht auf den 3. Februar haben die Feuerwehrkameraden gleich zweimal aus dem Bett geholt. „Baum über Straße“ lautete der Einsatzbefehl der Landeswarnzentrale. Beim ersten Einsatz kurz nach 02:00 Uhr in der Früh allerdings wäre der Technische Einsatz nicht notwendig gewesen, hätte der Anrufer den Ast selbst von der Straße entfernt. Die FF behält sich rechtliche Schritte vor!

Bei der weiteren Alarmierung um 05:43  Uhr mussten die Kameraden die Straße nach Flüssing von einem Baum befreien. Insgesamt waren bei den beiden Einsätzen 11 Mann im Einsatz.

EINSATZSTATISTIK 2013 LFV STEIERMARK

9.288 Brandeinsätze, 38.646 Technische. Dafür waren 294.340 Mann 531.353 Stunden in Einsatz.

Davon leistete der BFV Leibnitz 32.063 Stunden mit 18.647 Mann bei 332 Brand und 3.082 Technischen Einsätzen.

Quelle: Tätigkeitsbericht LFV STMK

Jänner 2014 Runder Geburtstag

Die FF Hengsberg gratuliert dem Jubilar EOBI Anton Dreitler zum Geburtstag recht herzlich.

DSCN3135

Brandeinsatz, 15.01.2014, 14:51 Uhr

Am 15.01.2014 wurden die Feuerwehrkameraden mittels Sirene zu einem Brandeinsatz in Grötsch/Flamberg gerufen.

Ausgerückt wurde mit 9 Mann. Bereits bei der Anfahrt zum Brandobjekt konnte man erkennen, dass das Wirtschaftsgebäude in Vollbrand steht. Am Einsatzort, der aufgrund der Lage nur schwer und jeweils nur für 1 Fahrzeug erreichbar ist, erhielt die FF Hengsberg von der Einsatzleitung St. Nikolai den Befehl, das bereits leergepumpte TLFA 2000 der FF St. Nikolai mit Löschwasser zu versorgen. Die 2 m³ Wasser unseres TLFA waren bei diesem Wasserbedarf ebenfalls sofort  verbraucht. In der Zwischenzeit wurde eine Wasserbezugsstelle erkundet, wobei schnell klar wurde, es gibt kein Löschwasser. Aus diesem Grund wurde der Abschnitt 8 sofort durch die Einsatzleitung alarmiert!

Mittels der nachfolgenden TLF wurde ein Pendelverkehr und Wasserrelaisbetrieb eingerichtet. Parallel dazu errichtete man eine Löschleitung von der Laßnitz bis zum Brandobjekt, eine Löschwasserleitung über  1 Km und mehreren Höhenmetern!

Da der gesamte, in Brand befindliche Futtervorrat aus Stroh und Heu, per Hand mit schwerem Atemschutz aus dem Gebäude geschafft werden musste, haben der inzwischen eingetroffene Abschnittkommandant und Bereichsfeuerwehrkommandantstellvertreter, Wehren aus Tillmitsch, Kaindorf, ATR Leibnitz und Leitring nachalarmiert, um die Versorgung der über 40 Atemschutzträger mit Atemluftflaschen zu versorgen.

Ein Trupp der FF Hengsberg war ständig mit der Wasserversorgung beschäftigt, ein weiterer wurde mit der Aufgabe betraut, das Strahlrohr 1 der FF St.Nikolai zu bedienen, dies über eine Zeit von gut 5 Stunden, in schwerer Brandschutzbekleidung.

Nach den Löscharbeiten wurde noch mittels einer Wärmebildkamera der FF Kaindorf nach Glutnestern gesucht, gegen 23:45 Uhr konnte dann „Brand aus“ gegeben werden und der Befehl zum Abmarsch wurde erteilt.

 

Bilanz:

145 Mann

18 Fahrzeuge

1 Verletzte Person (Rauchgasvergiftung, Besitzer)

Sachschaden ca. 100.000,– Euro (Quelle BFKDO-LB)

Sämtliche Tiere gerettet

Wohnhaus, Nebengebäude und weitere Bewohner vor Schaden geschützt

109. Wehrversammlung

Nach alter Tradition wurde am 6. Jänner die Wehrversammlung bereits  zum 109. Mal abgehalten.

Der Einladung sind auch heuer wieder zahlreiche Ehrengäste gefolgt, welches  eine Wertschätzung  der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr darstellt.

Nach der Begrüßung durch den Kommandanten erfolgte der Jahresbericht.  Zügig wurde, wie geplant, das Protokoll abgearbeitet. Höhepunkte der Jahreshauptversammlung waren sicherlich die Angelobungen von der Jugend in den Aktivstand, wobei erstmalig 2 Frauen angelobt wurden, sowie die Verleihung der Leistungsabzeichen und die Ehrung von Mitgliedern, die Besonderes geleistet haben.

Ebenfalls neu und erstmalig wurde ein Kamerad zum Feuerwehrmann des Jahres durch das Kommando gewählt.

In seinen Grußworten betonte Pfarrer Prof. Dr. Wögerbauer die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr genauso wie die Jugendarbeit. Dies würdigte ebenso unser Bürgermeister Ing. Johann Mayer in seiner Grußadresse, bedankte sich nochmals außerordentlich für die Jugendarbeit und deren Erfolge. Er wies aber auch auf seinen Stolz hin, dass ein hoher Anteil der Jugend in Hengsberg in den verschiedensten Institutionen tätig ist, zumal man ja sieht was Kinder und Jugendliche die nicht beschäftigt werden „auf der Straße so alles anstellen“.

Kurz aber Aussagekräftig die Worte des Kommandanten unserer zweiten Wehr in der Gemeinde, Hauptbrandinspektor Simperl, der sich aber auch für die gute Zusammenarbeit bedankte.

Abschnittbrandinspektor Rosenzopf brachte zum Schluss seiner Grußworte noch Neuigkeiten und Berichte aus den Sachbereichen auf Landes und Bereichsebene, bedankte sich extra nochmals für die beinahe 5.000 geleisteten Ehrenamtlichen Arbeitsstunden und  bei den beiden Kommandanten für die Führung der Wehr in seinem Abschnitt!

Beim letzten Punkt der Tagesordnung, „Allfälliges“, wurde der Antrag gestellt, eine Branddienstleistungsprüfung durchführen zu dürfen. Dem Antrag folgte große Zustimmung, da sich sofort viele Mitglieder dafür gemeldet haben.

Mit großem Dank und einem „Gut Heil“ an alle Mitglieder, Funktionäre, Ausschussmitglieder, Ehrendienstgrade und seinem Stellvertreter sowie deren Familien, konnte der Kommandant pünktlich wie festgelegt die Wehrversammlung schließen.