VU, 11.4.2020

Die Kontrolle über das Fahrzeug hat eine Lenkerin, laut eigenen Angaben, wegen dem Mobiltelefon verloren. Sie war deswegen abgelenkt, ist an den Fahrbahnrand gekommen und so hat das Verhängnis seinen Lauf genommen. Im Rüsthaus wurde vorweg, nach Bekanntwerden des Einsatzes, zuerst aufgrund der Coronasituation eine Einteilung getroffen und Schutzmasken ausgegeben. Vermutlich nicht benötigte, aber eingerückte Kameraden wurden gebeten, am Einsatz nicht teilzunehmen aber sich dennoch zu Hause bereit zu halten, sie werden im Bedarfsfalle nachalarmiert.  Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, der Unfall hat im Einsatzgebiet der FF Schönberg begonnen und hat im Löschbereich der FF Hengsberg geendet. Da die Kameraden der FF Schönberg ebenfalls per Sirene alarmiert wurden und beim Eintreffen bereits vor Ort anwesend waren, haben diese dankenswerterweise auch die Einsatzleitung beibehalten. Nach der Erstversorgung der verletzten Person durch die Rettung und die Absicherung der Unfallstelle wurde eine Umfahrung um den Bahnhof mit Einbahnregelung eingerichtet. Zusammen mit einem Kranwagen und der Energie Steiermark wurde der „abgeschossene“ Strommast  entfernt und der Pkw aus dem Acker über die Böschung geborgen. Im Einsatz waren: Zwei Feuerwehren, Polizei, Rettung, Energie Steiermark, Baubezirksleitung Süd – Straßendienst, Abschleppdienst. Die Alarmierung erfolgte um 12.51 Uhr und dauerte zwei Stunden.